Benefiz-Liederabend

mit Christiane Karg, Sopran

und Ulrike Payer, Klavier

 

 

 

Eine Stimme für starke Frauen: Christiane Karg, eine der gefragtesten lyrischen Sopranistinnen und ausdrucksstärksten Liedinterpretinnen unserer Tage, tritt zugunsten von Kindern weltweit in der Elbphilharmonie Hamburg auf. Als Botschafterin von Plan International setzt sich Christiane Karg besonders für die Rechte von Mädchen und jungen Frauen ein. Begleitet von Ulrike Payer singt Christiane Karg Werke von Gustav Mahler.   Freuen Sie sich auf einen besonderen Liederabend in der intimen Atmosphäre des Kleines Saals der Elbphilharmonie.


Der Erlös des Abends kommt der Stiftung Hilfe mit Plan zugute. Die Hamburger Stiftung unterstützt seit 2005 Privatpersonen, Unternehmen und Stiftungen in ihrem sozialen Engagement für Kinder und Kinderrechte und fördert Projekte der Kinderrechtsorganisation Plan International. Ein Schwerpunkt liegt auf der Stärkung von Mädchen und jungen Frauen.



Christiane Karg

Christiane Karg studierte am Salzburger Mozarteum bei Heiner Hopfner sowie in der Liedklasse von Wolfgang Holzmair und wurde für ihren Masterabschluss im Fach Oper/Musiktheater mit der Lilli-Lehmann-Medaille ausgezeichnet. Noch während ihres Studiums gab sie ihr vielbeachtetes Debüt bei den Salzburger Festspielen und ist dort seither gerngesehener Gast.


Weltweit ist sie mit den großen Partien ihres Fachs zu erleben: in London am Royal Opera House Covent Garden als Pamina, an der Lyric Opera Chicago und an der Met in New York als Susanna, an der Mailänder Scala als Sophie und Euridice, an der Wiener Staatsoper als Mélisande (Pelléas et Mélisande) und an der Hamburgischen Staatsoper als Pamina, Mélisande und Daphne. In der laufenden Spielzeit wird die Künstlerin mit neuen Rollen zu erleben sein: als Contessa in Mozarts Le nozze di Figaro an der Hamburgischen Staatsoper, als Micaela in einer Neuproduktion von Carmen an der Berliner Staatsoper und als Fiordiligi in Così fan tutte an der Bayerischen Staatsoper in München.


Auch für Konzertpartien ist die Sopranistin international gefragt. Zu ihren musikalischen Partnern zählen Dirigenten wie Daniel Harding, Christian Thielemann, Riccardo Muti, Zubin Mehta, Yannick Nézet-Séguin, Christoph Eschenbach, Thomas Hengelbrock, Andrés Orozco-Estrada, Mariss Jansons, Semyon Bychkov und Herbert Blomstedt und Iván Fischer. Dabei arbeitet sie mit bedeutenden Klangkörpern der ganzen Welt zusammen


Ihre Leidenschaft zum Liedgesang und zu kammermusikalischen Projekten pflegt die Sopranistin in besonderer Weise. Im Sommer 2019 war Christiane Karg Artist in Residence beim Rheingau Musik Festival. Zusätzlich zu ihren zahlreichen Engagements konzipiert und verantwortet Christiane Karg als künstlerische Leiterin des Festivals Kunstklang eine eigene Konzertreihe in ihrer Heimatstadt Feuchtwangen und setzt sich mit großem Engagement mit ihrem Projekt „be part of it! – Musik für Alle“ für Musikvermittlung bei Kindern und Jugendlichen ein.


FĂĽr ihre Verdienste wurden der KĂĽnstlerin der Kulturpreis Bayern in der Kategorie Kunst sowie kĂĽrzlich der Brahms-Preis der Brahms-Gesellschaft Schleswig-Holstein e.V. verliehen.

 

Im Frühjahr 2017 veröffentlichte Christiane Karg beim Label Berlin Classic ihre von der Presse hoch gepriesene CD Parfum mit französischem Repertoire. Ihre Einspielung von Le nozze di Figaro unter Y. Nézet-Séguin, ihre CD Scene! mit dem Barockorchester Arcangelo unter Jonathan Cohen und ihre Lied-CD Verwandlung – Lieder eines Jahres (Klavier: Burkhard Kehring) wurden ausgezeichnet. Neu auf dem Markt ist Mozarts Zauberflöte unter Y. Nézet-Seguin bei der DGG.

 


Ulrike Payer
 

Ulrike Payer zählt zu den vielseitigsten Pianistinnen der heutigen Zeit. Ihr Repertoire reicht vom Barock bis zur Moderne, umfasst Solowerke, die große Konzert- und Kammermusikliteratur sowie das Kunstlied.


Die aus einer Theaterfamilie stammende, in Wuppertal geborene Preisträgerin zahlreicher internationaler Wettbewerbe, studierte in Brüssel, Köln und Hannover. Daneben erweiterte sie ihre Ausbildung bei Alexis Weissenberg, Tatjana Nikolajewa und dem Amadeus Quartett.


Neben Verpflichtungen mit Orchestern unter so renommierten Dirigenten wie Christoph Eschenbach, Kirill Petrenko und Justus Frantz gastiert Ulrike Payer regelmäßig bei Festivals in vielen Ländern (Schleswig Holstein Musik Festival, Rheingau Musik Festival, Delfter Kammermusikfestival, Peking Festival, Usedomer Musikfestival, La folle journée au Japon). Rundfunk-, CD- und Fernsehaufnahmen belegen das vielseitige Schaffen der Pianistin, die sich auch als Interpretin im Bereich des argentinischen Tangos einen hervorragenden Namen gemacht hat. Die Begegnung und das gemeinsame Konzertieren mit Alfredo Marcucci im Jahre 1998 führte zu einer intensiven Auseinandersetzung mit diesem Genre. In der Folge trat sie mit zahlreichen prominenten argentinischen Musikern wie Cholo Montironi, Norberto Bondino, Carlos Buono und dem Sexteto Mayor auf.


Im Rahmen ihrer Tätigkeit beim NDR Sinfonieorchester spielte sie unter Semyon Bychkov, Michael Gielen, Alan Gilbert und Andris Nelsons. Zu ihren Kammermusikpartnern zählen u.a. Isabelle van Keulen und Orfeo Mandozzi, in den letzten Jahren kam es zudem zu musikalischen Begegnungen mit Christian Poltéra, Sol Gabetta, Alisa Weilerstein, Patricia Kopatchinskaja und Saschko Gawriloff.


Eine rege Zusammenarbeit besteht auĂźerdem mit den Schauspielern Nina Hoger und Christian BrĂĽckner.


Von 1999 bis 2013 hatte Ulrike Payer einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main inne. Seit 2004 lehrt sie an den Musikhochschulen in Saarbrücken und Mainz und ist aktuell in Zusammenarbeit mit Nobuko Imai, Nils Mönkemeyer und Zakhar Bron an der Kronberg Academy tätig.



Bild Copyright Christiane Karg by Gisela Schenker
Bild Copyright Ulrike Payer by Matthias Brommann
       
Sonntag, 28. Juni 2020, 18:30 Uhr
Elbphilharmonie - Kleiner Saal
Karten: 30,50 Euro bis 52,50 Euro (inkl. VVK-GebĂĽhren)

Tickets hier online bestellen

Hotline: 0 18 06 - 700 733*
Tickets hier online bestellen Hotline: www.eventim.de
*Max. 14 Ct/Minute aus dem dt. Festnetz, max. 42 Ct./Minute aus allen Mobilfunknetzen

Laeiszhalle Hamburg
Berliner Philharmonie
Die Glocke, Bremen
Philharmonie Köln
Theater am Aegi Hannover
Musikhalle LĂĽbeck